Einführung

Um das Klima zu schützen, braucht man nicht nur technische Lösungen, sondern auch eine funktionierende Demokratie, die es ermöglicht, diese Lösungen in die Praxis umzusetzen. Was wir brauchen, ist eine Form der Demokratie, die das Denken im Sinne des Gemeinwohls, eine langfristige Planung und mutige und durchdachte Entscheidungen fördert. So arbeiten eben die Bürgerpanels mit einer zufällig ausgewählten Gruppe von Bürgern zusammen.

Climate Assemblies

WIE KANN MAN EIN KLIMAPANEL AUF LOKALER EBENE EINRICHTEN?

Leitfaden für Aktivisten

Beginnen Sie damit, selbst zu verstehen, wie ein Bürgerpanel funktioniert. Sie können den Panel-Leitfaden oder andere Materialien lesen. Es geht nicht darum, ein Experte zu werden, sondern anderen frei erklären zu können, worum es bei einem Bürgerpanel geht und warum es sich lohnt, es zu organisieren.

Leitfaden für Stadtämter

Klima-Bürgerpanels können nicht nur von Aktivisten, sondern auch vom Bürgermeister oder die Stadträte initiiert werden. Um das Klima auf städtischer Ebene zu schützen, lohnt es sich, von der Erstellung eines umfassenden Aktionsplans – von neuen Energiequellen, über die Isolierung von Gebäuden bis hin zu Lebensmitteln – auszugehen und den Bürgerpanels nur die wichtigsten oder am meisten kontroversen Themen vorzustellen.